Der Sigma BC 14.16 STS Fahrradcomputer im Praxistest

Was der Sigma BC 14.16 STS kann und wie er sich in meinem Praxitest schlägt, erfahrt ihr nun ausführlich in diesem Artikel. Neben den 14 Funktionen ist die STS Version auch kabellos – somit kein lästiges Kabel um die Gabel legen.

Einen Geräte-Unterschied gibt es aber keine im Vergleich zur Kabel-Variaten vom 14.16 (ohne STS). Zudem gibt es noch eine weitere Variante – den Sigma BC 14.16 STS CAD. Nun wirds kompliziert? Nein, gar nicht. Bei der Variante ist nur die Ausstattung um den Trittfrequenzmesser erweitert – und natürlich ist der Preis ein wenig höher.

Ist der Sigma BC 14.16 STS doch nichts für dich? Vielleicht ist ja hier der passende Fahrradcomputer Test für dich dabei!

Sigma BC 14.16 STS Lieferumfang:

Im Lieferumfang des Sigma BC 14.16 STS sind folgende Dinge enthalten:

  • der Fahrradtacho
  • Tachohalterung mit dem kabellosen Magnetsensor
  • Magnet mit Metallhülse zur Befestigung an der Speiche
  • zwei verschieden große O-Ringe, zur Fixierung von Tachohalterung und Magnetsensor
  • eine Knopfzellen-Batterie (schon integriert) – CR2032
  • Bedienungsanleitung
  • Faltblatt über die Einstellfunktionen

Sigma Sport BC 14.16 STS Lieferumfang

 

Die Montage des Sigma BC 14.16 STS:

Die Montage ist super simpel und man benötigt nicht unbedingt die super unhandliche Bedienungsanleitung – am Besten gar nicht erst auspacken. Das Ding war größer als die Bildzeitung.

Magnetsensor an GabelZu erst sollte man an seinem Rad schauen, wo an der Gabel und der Speiche die beiden Magnete gut befestigt werden können. Wichtig dabei ist, dass der Abstand der beiden Magnete so gering wie möglich gehalten wird, um Ausfälle bei der Übertragung zu vermeiden. Und bevor man alles erneut anbringen muss, macht hier ein prüfender Blick Sinn.

Hat man nun den passenden Ort gefunden, sollte man zu Erst den kleinen Magneten an der Speiche anbringen. Das ist super simpel. Man sollte nur aufpassen, dass der Magnet nach außen schaut, um so bei einer Umdrehung Signale zum Magnetsensor zu senden. Dann einfach fest zuklippen, dann sollte nichts verrutschen.

Der Magnetsensor muss nun an der Gabel befestigt werden. Ich habe dies mit den mitgelieferten Gummiringen gemacht. Da meine Gabel aber sehr Spitz zuläuft, war die Befestigung mit den Gummiringen nicht ideal – hat aber funktioniert. Mit Kabelbinder sollte das ganze noch fester sitzen. Und bei einer runden Gabel sehe ich gar keine Probleme mit der Befestigung. Aber ihr seht ja auf meinem Bild, wie „komisch“ meine Gabel ausschaut.

Wenn man Kabelbinder nutzt, macht man es Dieben auch noch ein wenig schwerer die Technik zu klauen.

Sensor und Magnet am Fahrrad

Somit haben wir den ersten Teil erledigt. Nun müssen wir noch den passenden Platz für den Fahrradcomputer finden. Entweder so wie bei mir – am Lenker. Oder aber am Vorbau. Dafür müssen dann aber an der Halterung vorher 4 Schrauben gelöst werden und die Innenplatte gedreht werden. Ansonsten sitzt der Tacho quer auf dem Vorbau und man sieht halt alles nicht so gut.
Hat man den passenden Platz gefunden, einfach die Folie lösen und die Halterung aufkleben. Dann noch mit dem Gummiring fixieren. Damit hält dann alles ganz sicher und man kann den Biketacho einfach durch drehen abnehmen.

 

Die Einrichtung des Sigma BC 14.16 STS:

Die Einrichtung ist kinderleicht. Entscheidend ist, dass man zu erst die richtige Radgröße auswählt. In meinem Fall war es ein 28 Zoll Rennrad. Es sind einige Größen Voreingestellt, so dass man eigentlich das passende Setup super leicht finden sollte. Falls dies nicht so ist, kann man auch noch manuell Daten eintragen. Die richtige Größe findet ihr in meiner Tabelle zum Einstellen des Fahrradcomputers / Radumfangs.

Wie kommt man nun in das Menü des BC 14.16: Halte einfach die obere Taste gedrückt und warte bis „Menü öffnen“ erscheint und runterscrollt. Dann bist du direkt im Menü und kannst mit den unteren Tasten nach links oder rechts hüpfen. Der 3. Punkt nach Rechts sind die Einstellungen. Mit drück auf die obere Taste kommt man dann in die Einstellungen, wählt hier Rad und dann mit erneuter Auswahl durch Druck auf die obere Taste kann man den Radumfang einstellen.

Zur Auswahl steht: 16, 18, 20, 22, 24, 26, 27, 27,5, 28, 29 Zoll, sowie 700C und manuell.

Falls man mehrere Räder (im besten Fall 2) sein Eigen nennt, so kann man hierfür ein weiteres Profil anlegen und den Sigma auch auf dem anderen Rad nutzen.

Weitere Einstellungen sind die Sprache, Geschwindigkeit in kmh oder mph, Temperatur, Uhrzeit, Datum, Kontrast (von 1-3), Trittfrequenz (nur mit entsprechendem Zubehör nutzbar), Power Save und NFC (nur mit Android Geräten möglich).

Sigma BC 14.16 Sts Fahrradcomputer, Schwarz, One size3

Die Funktionen des BC 14.16 STS:

Vorweg muss ich sagen, dass der ideale Einsatzzweck sicher eher in den Bergen ist (für MTB-Fahrer) und nicht unbedingt für so Flachland-Tiroler wie ich es einer bin. Höhenmeter haben wir hier in Hamburg zwar am und um den Waseberg. Aber so wirklich von Bergen kann man hier nicht reden.

Der Funktionsumfang ist sehr umfangreich und für die meisten Zwecke wahrscheinlich mehr als ausreichend. Wie man es von Sigma kennt, wir die aktuelle Geschwindigkeit oben rechts angezeigt.
Über den beiden unteren Tasten kann man nun folgende Funktionen auswählen / wechseln:

  • Strecke (der aktuellen Tour)
  • Fahrzeit (der aktuellen Tour)
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Max. Geschwindigkeit
  • Uhrzeit
  • Temperatur
  • Teil-Zeit (bezieht sich auf die insgesamt gefahrene Zeit)
  • Teil Strecke (bezieht sich auf die Insgesamt gefahrenen KM)

Falls man die rechte untere Taste lange gedrückt hält, wird die aktuelle Tour resettet. Also immer schön aufpassen, wie lange man den Finger auf welcher Taste hält. So kann man zu Beginn shcon mal ungewollt die aktuelle Tour löschen. Davon wird aber nicht die „Teil-Zeit“ und „Teil-Strecke“ beeinflusst. Diese Daten bleiben erhalten und können nur etwas komplizierter in den Einstellungen gelöscht werden.

Mit der linken unteren Taste kann man die Daten auf dem unteren Teil des Bildschirms ein wenig erweitern. Dies ist die „Alti“ Taste. Alti aus dem englischen für Altitude – also Höhe. Hier findet man nun folgende Daten, welche sich mit Druck auf die Alti Taste durchscrollen lassen:

  • Höhenprofil
  • Höhe
  • Steigung
  • Bergauf
  • Max Höhe

BC 14.16 STS

Wenn ihr nun mitgezählt habt und euch wundert, warum es nur 13 Funktionen anstatt 14 sind. Das erklärt sich dadurch, dass wir die Trittfrequenz nicht eingeschaltet haben. Wenn wir diese im Menü aktivieren, so wird uns auch die Trittfrequenz standesgemäßg anzeigt. Wer die Trittfrequenz nutzen möchte, benötigt zusätzlich noch den Trittfrequenz-Sensor. Dieser ist im Lieferumfang nicht enthalten.

Angebot


Sigma Sport Zubehör, Trittfrequenz Sender Kit STS

  • KOMPATIBILITÄT - BC 14.16 STS/STS CAD, BC 16.16 STS/STS CAD, BC 23.16 STS, sowie alle STS Modelle der Produktlinien ROX und Topline 2009/2012
  • FUNKTION - Zubehör Set zur Montage der Trittfrequenzmessung kabelloser Fahrrad Computer mit digitaler Funkübertragung STS
  • LIEFERUMFANG - STS Trittfrequenz Sender (inkl. Batterie), Trittfrequenz Magnet, Befestigungsmaterial

 

Die Bedienung des Sigma Sport 14.16 STS:

Den Großteil der Bedienung habe ich schon im Funktionen Teil vorweggenommen. Deswegen halte ich mich hier kurz:

Es gibt 3 Tasten, wovon die wichtigste Taste die obere Taste ist. Damit kommt ihr durch gedrückt halten ins Menü und könnt sie ansonsten zur Navigation nach links nutzen.

Nun zu den unteren beiden Tasten.

Die LINKE Taste ist die Alti Taste: Wie oben schon erwähnt kann man durch einfachen Druck ins Alti-Menü und durch gedrückt halten ein paar Einstellungen zur Starthöhe vornehmen.

Die RECHTE Taste dient primär zur Navigation nach rechts. Beim gedrückt halten vorsichtig sein, denn dadurch löscht ihr die aktuelle Tour.

Für mich ist die Bedienung nach kurzer Einarbeitung kinderleicht. Und wenn ihr schon bis hierhin gelesen habt, so sollte es für euch auch keine Probleme mehr geben.

Anzeige und Display:

Das Display macht einen guten Eindruck. Der Kontrast ist einfach im Menü anzupassen, falls man der Meinung ist, dass das nicht passt.

Während der Fahrt bei direkter Sonneneinstrahlung hatte ich nie das Problem, dass ich das Display schlecht lesen kann. Dabei hatte ich eine recht dunkle Sportbrille auf. Alles ohne Probleme und sehr gut lesbar.

Laut Sigma ist das Gehäuse Wasserdicht. Dies konnte ich bislang nicht bei einer Fahrt testen. Unter dem Wasserhahn habe ich es aber dennoch gehalten. Dabei drang kein Wasser ins Gehäuse ein und das Gerät lässt sich weiterhin ohne Fehl und Tadel bedienen.

Man kann das Display in einen Sleep Modus versetzen. Dies muss in den Einstellungen geändert werden. Dann spart es nach einer kurzen Zeit die Batterie und zeigt nur noch „Sleep“ auf dem Display an. Mit Druck auf einen Button ist das Display dann direkt wieder einsatzbereit. Komplett ausschalten kann man den Tacho nicht. Dies ist aber nach meiner Erfahrung nicht nötig, da die Batterien meist 2-3 Jahre halten.

BC 14.16 STS

Datenauswertung:

Der BC 14.16 STS zeigt schon recht viele Daten an. Diese kann man per App und NFC ganz einfach in das Sigma Portal übertragen. Dies gilt aber nur für Android. Iphone Besitzern wird dies nicht so einfach gemacht.

Somit müsste man die Daten per Kabel an den PC übertragen. Dafür bedarf es aber erneut der Anschaffung eines passenden Datenkabels / Adapters. Da mir aber die Daten am Gerät völlig ausreichen bin ich nicht bereit noch mehr Geld zu investieren.

Fazit zum Sigma BC 14.16 STS

Der Sigma Sport BC 14.16 STS gefällt mir sehr gut – auch wenn es für mich als Hamburger nicht die erste Wahl als Tacho ist. Für bergige Gebiete finde ich das Gerät aber super!

Was mir besonders gut gefällt ist die einfache Bedienung und das kompakte Design. Der Radcomputer schaut schon deutlich moderner aus, als seine Brüder aus den vergangenen Jahren und lässt sich auch besser bedienen und ablesen.

Was mir als Radsportler gefehlt hat, ist die Möglichkeit meinen Pulsgurt zu verbinden. Mit entsprechendem Zubehör ist ja z.B. die Trittfrequenz auch möglich.

Im Praxistest erwies sich die Montage an der Gabel als gut, wenn auch nicht ohne Störungen. So ist nach einer Fahrt auf Kopfsteinpflaster und einem Schlagloch die Verbindung kurz unterbrochen gewesen. Ich musste kurz anhalten und den Sender wieder etwas mehr Richtung Speiche schieben. Das lässt sich aber natürlich vermeiden, in dem man ein strammeres Gummi wählt oder direkt mit Kabelbindern arbeitet.

Vergleich BC 14.16 mit WahooTour-Ende-BC 14.16 STS TestAls „Referenz“ im Test habe ich meinen Wahoo Elemnt Bolt genutzt – zudem habe ich meine Apple Watch mitlaufen lassen. Da dies ein GPS Computer ist, sah man nach der hälfte der Strecke schon einige Abweichungen in der KM-Anzahl. Und dies zugunsten des Sigma BC 14.16 STS. Die Messung ist einfach noch etwas genauer als per GPS. Am Ende hatte aber der Wahoo die Nase vorn, da durch mehrmalige Unterbrechung der Verbindung einige Kilometer verloren gegangen sind.

Lange Rede: Empfehlenswert ist dieser Radcomputer für alle die auf die Standard-Funktionen wert legen und zudem gerne ihre Höhenmeter mit messen wollen. Für den Pendler oder auch Flachland-Tiroler empfehle ich eher den ähnlichen aber für Pendler optimierten BC 16.16 STS*.